WeisserHautkrebs.de Kontakt | Impressum
Initiative weißer Hautkrebs

Aktuelles

Vorstufen von hellem Hautkrebs erkennen
23. März 2017 - Dr. Uwe Schwichtenberg

Hautkrebs gehört zu den häufigsten Krebserkrankungen weltweit. Insgesamt werden in Deutschland jährlich 45.000 neue Fälle von hellem Hautkrebs registriert. Damit tritt dieser ungleich häufiger auf als schwarzer Hautkrebs. Dennoch wissen viele Menschen nicht um die Existenz von hellem Hautkrebs, der durch kumulierte Sonnenexposition entsteht. So löst jeder Sonnenbrand Veränderungen des Erbguts in den Hautzellen aus, was mit der Zeit zu Hautkrebs führen kann.

Etwa vier bis sechs Millionen Menschen in Deutschland sind von aktinischen Keratosen, einer Vorstufe des hellen Hautkrebses, betroffen. Da mit dem Alter das Risiko für Hautkrebs steigt, leiden 40 Prozent der über 70-Jährigen an aktinischer Keratose. Diese Vorstufe kann sehr unterschiedlich aussehen, schuppende oder verkrustete Haut kann ein Anzeichen sein. In circa zehn Prozent der Fälle entwickelt sich aus dieser Vorstufe ein Plattenepithelkarzinom eine Form des hellen Hautkrebses.

Damit es gar nicht erst zu Hautveränderungen kommt, ist der richtige Sonnenschutz unerlässlich. Wer kann, sollte die Mittagssonne meiden und beim Gang in die Sonne lange Kleidung, Sonnenbrille sowie eine Kopfbedeckung tragen. Exponierte Körperstellen sollten mit Sonnencreme ausreichend geschützt werden. Spezielle UV-dichte Kleidung schützt Personen, die sich auch bei starken Sonnenstrahlen im Freien aufhalten.

Um eventuelle Schädigungen der Haut frühzeitig zu erkennen, ist eine regelmäßige Untersuchung der Haut sinnvoll. Gesetzlich Krankenversicherten steht dafür ab einem Alter von 35 Jahren alle zwei Jahre das Hautkrebsscreening beim Dermatologen kostenlos zur Verfügung. Aktuell nehmen nur circa ein Viertel aller über 35-Jähringen diese Untersuchung in Anspruch. Dabei ist heller Hautkrebs, wenn er frühzeitig erkannt wird, in der Regel gut heilbar. Zur Behandlung stehen beispielsweise spezielle Gele oder Cremes zur Verfügung.

Quelle: Kosmetische Medizin, Oktober 2016

Weitere News-Beiträge

2017
12. Oktober 2017 Zunehmende UV-Schäden im Spitzensport ... → mehr

21. September 2017 Hautkrebsschutz: Besser bedecken als eincremen ... → mehr

7. September 2017 Sonnenschutz für Kinderhaut besonders wichtig! ... → mehr

24. August 2017 IG BAU fordert: verpflichtender Haut-TÜV für gefährdete Arbeitnehmer ... → mehr

10. August 2017 UV-Schutz: frühzeitige Aufklärung wichtig ... → mehr

27. Juli 2017 Non Melanoma Skin Cancer - neue Erkenntnisse ... → mehr

20. Juli 2017 Sommer, Sonne, Sonnenschutz ... → mehr

6. Juli 2017 Mobile Apps zur Erkennung von Hautkrebs im Frühstadium ... → mehr

22. Juni 2017 Mit dem Sonnenschutz schon bei den Kleinsten beginnen ... → mehr

8. Juni 2017 Heller Hautkrebs nach wie vor unterschätzt ... → mehr

18. Mai 2017 Sonnenschutz? Sonnenklar! ... → mehr

4. Mai 2017 Hautkrebsprävention bei Sportlern besonders wichtig ... → mehr

20. April 2017 Euromelanoma 2017: "Ihr habt nur die eine Haut" ... → mehr

6. April 2017 Solarien bergen Gesundheitsgefahren ... → mehr

9. März 2017 Solarien erhöhen das Hautkrebsrisiko ... → mehr

23. Februar 2017 Bewährte Laserscanmikroskopie zur Hautkrebsdiagnose ... → mehr

9. Februar 2017 Sonnenschutz im Winter unerlässlich ... → mehr

26. Januar 2017 Nutzen des Hautkrebsscreenings ... → mehr

12. Januar 2017 Sonnenschutz schon im Kindesalter unerlässlich ... → mehr

Archiv
2016 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2016 anzeigen
2015 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2015 anzeigen
2014 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2014 anzeigen
2013 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2013 anzeigen
2012 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2012 anzeigen
2011 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2011 anzeigen
2010 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2010 anzeigen
2009 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2009 anzeigen
2008 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2008 anzeigen
Die Inhalte von WeisserHautkrebs.de können und sollen keinen Arztbesuch ersetzen und stellen keine Anleitung zur Selbstmedikation oder Selbstdiagnose dar. Die Informationen dieser Webseiten inklusive der Expertenräte sollen zur Erlangung zusätzlicher Informationen zu einer bereits gestellten Diagnose oder zur Vorbereitung eines Arztbesuches dienen. Empfehlungen hinsichtlich Diagnoseverfahren, Therapieformen, Medikamenten oder anderer Produkte werden nicht gegeben.
Bitte lesen Sie hierzu die Nutzungsbedingungen mit Haftungsausschluss.
© 2013 medical project design GmbH